IG Gärtner Bamberg

Bamberger "Bumberskraut"

- Nomen est Omen -


 


 

 

Zubereitung:

 

Den Krautkopf säubern und die äußeren Blätter entfernen.

Den Kopf vierteln und dann in schmale Streifen schneiden.

Gelbe Rüben in kleine Würfel schneiden.

In einem Topf die Gemüsebrühe zum sieden bringen und die Krautstreifen mit den gelben Rüben darin „aldente“ kochen.

In der Zwischenzeit das Butterschmalz erhitzen, das Mehl langsam einrühren und bei mäßiger Hitze „schwitzen“ lassen.
Es sollte dabei nicht dunkel werden.

Etwa 0,25 Liter von der Kochflüssigkeit des Krautes zugeben, aufkochen lassen und glatt rühren. Es sollen keine Mehlklümpchen mehr vorhanden sein.

Die Mehlschwitze mit dem Essig, und den Gewürzen abschmecken.

Das fertig gedünstete Kraut zugeben und gut vermischen.

Nochmals abschmecken und servieren.  

Bumberskraut ist eine klassische Beilage zu Bamberger Bratwürsten, Braten und anderen deftigen Fleischgerichten. Zusammen mit "Mehlspatzen" war es früher eher ein "arme Leuteessen"


 

Zurück zur Übersicht                        Rezept als PDF herunterladen

Zutaten für ca. 4 Personen


1 Kopf

2 Stck

Bamberger Weißkraut

Gelbe Rüben

1 TeeL.

0,5 L

2 EL.

2 EL.

1 El.

1 Prise

Kümmel

Gemüsebrühe

Butter oder Butterschmalz

Mehl

Wein-Essig

Zucker

Salz & Pfeffer

Mustatnuss